tschüssikowski

Tschüs Winter, tschüs Kälte, tschüs Grau, hola sol y vida (hallo Sonne und Leben).

Jippiieeh, endlich habe ich es geschafft, den kalten, grauen, einsamen deutschen Winter gegen das sommerliche, lebendige Abenteuer in Südamerika zu tauschen. Die Vorbereitungen sind fast abgeschlossen. Ein sympathisches, argentinisches Pärchen wird über den Winter in meiner Wohnung leben, während ich in ihr Heimatland fliege und den Kontinent von Buenos Aires aus nach Westen und Norden durchstreife.

Im Gepäck alles nötige für alle Klimazonen von der Hitze der sommerlichen Hauptstadt, über die Wüste, die Steppe, die Anden bis in die tropische Feuchtigkeit des Amazonas. Zelt, Mosquitonetz, Schlafsack; Badesachen, Wanderschuhe, Tanzkleid; Kamera, Notizbuch, Aquarellfarben; Sonnenhut, Mütze, Regenjacke – Vögel haben es einfacher, die könnten einfach losfliegen. Ohne Rucksack, ohne Schlafsack, ohne Auslandskrankenversicherung, ohne Kamera, ohne Geld, ohne Pass – das absurdeste Gepäckstück als Bewohner dieser Erde. Von vielen Abhängigkeiten konnte ich mich befreien. Von einer Staatszugehörigkeit nicht. Der dt. Pass gibt mir absurderweise die Freiheit fast überall hin zu reisen. Dabei bin ich auch nur ein Mensch.

Das Herz geöffnet für Begegnungen der wunderbaren Art, fliege ich in die Sonne. Und teile auf den folgenden Seiten diese Reise mit dir.

Danke F. für Deine Unterstützung. Wir haben das Projekt ins Rollen gebracht. Die Welle rollt. Flow.

Erste und einzige geplante Aktion nach dem Ankommen: Runterkommen 😉

Schreib einen Kommentar